Unser Leitspruch:

Anstatt unsere Hunde zu vermenschlichen, sollten wir zumindest versuchen, uns so gut es geht zu verhundlichen. (Günther Bloch 1998)

Beaglaender

Jule fixiert etwas.
Jule.

Olli hat auch etwas im Blick.
Olli.

Jule fixiert etwas.
Bilbo.

Nasenarbeit

Wer einen Jagdhund hat, kommt nicht um das Thema Nasenarbeit herum.



Nasenarbeit ist eine Möglichkeit, Jagdverhalten ausleben zu können und lastet unsere Hunde bestens aus. Ein weiterer Vorteil ist, dass man Nasenarbeit auch im Haus machen kann, wenn man mal nicht raus kann oder darf.



Nasenarbeit soll


• Hund und Mensch gleichermaßen Spaß machen
• Die Bindung im Mensch-Hund-Team fördern
• Beim Hund Ruhe und Konzentration fördern
• Gestresste Hunde beruhigen
• Jagdlich motivierten Hunden eine Alternative bieten
• Ängstlichen und schüchternen Hunden Selbstsicherheit geben



Teilweise ist Nasenarbeit auch geeignet für Hunde, die zum Beispiel durch ihr hohes Alter, eine Operation, Rekonvaleszenz oder Leinenzwang in ihrer Bewegung eingeschränkt sind

Der Einsatz der Nase gibt dem Hundehirn etwas zu tun und fördert das konzentrierte Arbeiten. Nasenarbeit lastet den Hund aus, ohne ihn zu sehr "aufzuputschen". Gerade für die Vertreter der Jagdhunde-Rassen, denen das Schnüffeln ganz besonders im Blut liegt, ist die Nasenarbeit eine wertvolle Ersatzbeschäftigung. Sie ist ein Garant für zufriedene, ausgeglichene Hunde.



Sabine Otto  •  Gustav-Bohm-Str. 51 b  •  58256 Ennepetal
© 2009 beaglaender.de - All Rights Reserved