Unser Leitspruch:

Anstatt unsere Hunde zu vermenschlichen, sollten wir zumindest versuchen, uns so gut es geht zu verhundlichen. (Günther Bloch 1998)

Beaglaender

Jule fixiert etwas.
Jule.

Olli hat auch etwas im Blick.
Olli.

Jule fixiert etwas.
Bilbo.

Jagdliche Brauchbarkeit

Vom Pimpf zum Jagdhelfer - Bilbos Weg




30.08.2010... jetzt wird`s ernst

Wir haben uns gestern einen Welpenkurs der Kreisjägerschaft Dortmund in Dortmund angeschaut und werden diesen nun regelmäßig besuchen.

Bilbo war der jüngste Teilnehmer mit seinen 12 Wochen, die anderen Hunde (DD, DK, FCR, GS, Beagle, Jura Laufhund und 2 Zivilisten) waren doch schon etwas älter.....ich glaub der Flat war der älteste mit 10 Monaten und wahnsinnig gehorsam, ein tolles Bild diesen Hund mit seinem Führer zu sehen. Es war total anstrengend für uns beide, die Trainer waren nett und man merkte schon, dass sie mehr Wissen drauf hatten als der "handelsübliche" Hegerings-Hundeausbilder.

Ich hätte gerne Bilbo mit Petra Klemba ausgebildet, aber die hat momentan ganz andere Sorgen, ihr Hund ist totkrank und sie möchte die verbleibende Zeit mit ihm verbringen, was ich auch gut verstehen kann.

Der Kurs begann mit Freilauf....mein kleiner Zwerg hatte ja überhaupt keine Angst zwischen all den großen Hunden, schnell hatte er raus, wo er drunterflutschen konnte, um den Großen zu entkommen, wenn sie zu wild wurden. Nach dem Freilauf anleinen und Gehorsamsübungen wie Sitz, Fuß, Abliegen Abrufen usw....natürlich kann Bilbo all das noch nicht lange und Fuß schonmal garnicht.....wir arbeiten also dran.

Nach einer anschließenden Freilaufrunde wurden die Hunde einzeln abgerufen, angeleint und der Abend wurde beendet. Wir haben jetzt viel zu lernen, werden im Anschluss den Vorbereitungskurs zur Brauchbarkeit besuchen und dann hoffentlich im nächsten Herbst die Brauchbarkeit erlangen.




01.09.2010... jetzt wirds laut

Bilbo ist heute 12 Wochen und 3 Tage jung, da Steffi für Dori nochmal einen Teil der Brauchbarkeitsprüfung trainieren wollte, wo geschossen wird, habe ich mich durchgerungen und Bilbo mitgenommen.

Es gab 4 Schrotschüsse in großen zeitlichen Abständen.

1. Schuß Dori und Bilbo laufen tobend in unsere entgegengesetzte Richtung, im Abstand von ca. 25 Metern schieße ich.

2. Schuß Bilbo und ich gehen hinter eine Dickung ca. 70 Meter von Steffi und Dori weg und Steffi schießt.

3. Schuß Bilbo wuselt um meine Füße, Steffi und Dori sind ca. 10 Meter von uns entfernt und ich schieße

4. Schuß Bilbo ist wieder sehr nah bei mir (ca. 5 meter) Dori liegt bei Steffi und ich schieße

Mein Eindruck: alles im grünen Bereich, Bilbo hatte keine Angst oder Unsicherheit gezeigt.






06.09.2010...Schule

Heute ist Bilbo 13 Wochen alt und hatte die 2. Stunde im Welpenkurs der Kreisjägerschaft Dortmund.

Er ist nach wie vor der jüngste Hund und seine Aufgaben sind an sein Alter angepasst. Sitz, Platz, Bleib, Gehen an der lockeren Leine, abrufen aus dem Spiel, Fußgehen und Abrufen durch eine Hundegasse.

Bilbo hat heute sehr schön mitgemacht, er wurde sehr gelobt. Hausaufgabe ist Umrunden des Hundes im Sitz/Platz, Bleib auf Entfernung von ca. 3 Meter und Vorbereitung zum Fußgehen.....






13.09.2010...Schule

Bilbo liegt wie tot in seinem Bett und schläft, der ist geschafft für heute.

Neu beim Training war eine kleine Gordon-Setterin, 4,5 Monate jung. Im Freilauf rotten sich die Hunde immer altersgemäß zusammen, was auch ganz gut ist, die großen toben schon sehr wild. Bilbo hat wie immer gut mitgemacht. Er macht lieber/besser/ausdauernder Platz als Sitz, evtl. war er aber auch einfach müde. Fußgehen klappt schon gut. Heute konnten wir mit Sitz glänzen, wobei ich mich entfernen musste, das gleiche kam auch mit Platz dran.

Im Training wird bei unseren Kleinen nur mit Leine gearbeitet, die älteren Hunde machen die Übungen teilweise auch in Freifolge. Nächste Woche beginnen für Bilbo erste Apport Übungen.....ich lass mich da mal überraschen, wie die dort vorgehen, bin ja noch etwas skeptisch.

Heute wurden erste Down-Vorbereitungsübungen gemacht. Kopf sehr kurz im Platz runterdrücken, nur einen sehr kurzen Moment, dann direkt loben und auflösen. Im Kurs wird den Hunden dabei aus dem Sitz die Vorderläufe nach vorne gezogen und mit der andere Hand der Kopf runtergehalten, ich werde das Zuhause anders trainieren, ich sehe keinen Sinn darin, dem Hund die Füße wegzuziehen, wenn er Platz kann.....

Nach wie vor fühle ich mich dort wohl, ich sehen manches anders und werde sicher auch diverse Ziele anders antrainieren, aber das ist für mich kein Problem.






16.09.2010...Taubenjagd

Manchmal kommt es anders, als man vor hatte.....




Eigentlich wollte ich heute mit den Beaglaendern durchs Revier streifen und plötzlich standen wir mitten in einer Taubenjagd.

Jule zitterte wie Espenlaub, es war zwar noch kein Schuss gefallen, aber sie sah die Jäger, das reichte ihr, um die Situation einzuschätzen. Naja, da müssen wir durch, ab durch die Mitte in den Wald, JUle wurde deutlich ruhiger....also sie war nicht entspannt, aber das Zittern war nicht so stark. Olli lief umher und hatte reichlich zu schnüffeln, Bilbo blieb bei mir und Jule lief vorraus.





Irgendwann war unsere Waldrunde dann beendet und wir kamen zurück auf die Wiese unterhalb von dem Feld, wo die Taubenjagd stattfand. Jule lief parrallel zu mir durch den Wald, weil die Schüsse wieder deutlicher waren. Bilbo und Olli waren absolut locker. Einmal nicht hingeschaut und schon hat sich unser Nachwuchsjäger eine ausgenommene Taube gekrallt:





Olli und Jule habe ich dann ins Auto gebracht und mit Bilbo hab ich noch eine Stunde bei der Taubenjagd aktiv mitgemacht. Bilbo ist absolut schussfest momentan.





So kann es gehen, wenn man eigentlich nur pirschen wollte.



17.09.2010...Ansitz mit Bilbo

Heute war ich abends noch mit Bilbo ansitzen auf Schweine.....

leise sind wir in die fahrbare Kanzel gekrabbelt, der Mond schien hell, Donnerstag ist ja Vollmond und so konnten wir in aller Seelenruhe 2 Ricken und 1 Kitz beim Äsen beobachten. Bilbo saß auf meinem Schoß, die Vorderpfoten auf den Fensterrand gelegt und total angespannt, aber still. Als er mir zu schwer wurde, hab ich ihn auf seine Decke gesetzt, er rollte sich auch direkt zusammen und verschlief so den restlichen Ansitz.



20.09.2010...Schule

So, heute war wieder Welpenkurs in Dortmund bei den Jägern.

Auf dem Programm war wieder Freispiel, Abrufen, Fußgehen, Abliegen und Sitzen auf Distanz, Sitz aus der Bewegung, Abrufen durch ne Gasse....und heute war Bilbo das erste mal zum Apport dran....

Momentan geht es nur darum, den Welpen an den Dummy zu gewöhnen....linke Hand greift über den Fang, um ihn zu öffnen, rechte Hand hält an einem Ende den Dummy, legt ihn in den Fang, linke hand wird komplett unter den Fang geschoben und Ausgeben. Das ganze Prozedere findet im Sitz statt, Kommando Apport beim Reinlegen des Dummys und Kommando Ausssssssss, beim Rausnehmen. Der Dummy bleibt nur einen sehr kurzen Moment im Fang und wird sehr ruhig rausgenommen.

Downtraining wurde heute nicht von Bilbo verlangt, weil er heute Apporttraining hatte und noch so jung ist, dass man nur eine der Übungen mit ihm machen wollte. ZUm Schluß gab es nochmal Freispiel und Abrufen.

Nach wie vor werden alle Übungen angeleint oder aber abgesichert durch den Trainer durchgeführt (bei den ganz jungen Hunden, da sind ja auch ältere, die die Übungen dann teilweise ohne Leine machen) Bilbo wurde sehr gelobt vom Trainer, er arbeitet sehr aufmerksam mit mir und das kommt uns natürlich zugute....allerdings merke ich auch, dass die Trainingsdauer von knapp 2 Stunden (man muss auch sehr viel Abliegen/Warten/Sitzen, wenn andere dran sind) ihn schon sehr fordern.

Jetzt liegt er mehr oder weniger total müde im Kennel und schläft wie ein Stein. Ich bin nach wie vor sehr zufrieden mit ihm.
Sabine Otto  •  Gustav-Bohm-Str. 51 b  •  58256 Ennepetal
© 2009 beaglaender.de - All Rights Reserved